logo image

Veröffentlichungen Dr. med. Hans Jäger 1986 bis 2000

Bücher
Monographien
Herausgabe wissenschaftlicher Buchreihen
Buchkapitel
Veröffentlichungen in Fachzeitschriften
Abstracts
Wissenschaftliche Vorträge
Tagungsvorsitz/Chairmanships bei wissenschaftlichen Fachtagungen

Veröffentlichungen nach 1999

Bücher

________________________________________________
Jäger H (Hrsg.). Mit AIDS leben. Prävention, Therapie, Behandlungsalternativen, psychosoziale Aspekte 1999. Ecomed Verlag. Landsberg. 1999

Wolf E, Mauss St, Jäger H (Hrsg.). Die antiretrovirale Behandlung der HIV-Erkrankung. Thieme Verlag. Stuttgart. 1999

Jäger H (Hrsg.). Cytomegalie bei AIDS. Diagnostik – Klinik – Behandlung. Thieme-Verlag. Stuttgart. 1998

Jäger H (Hrsg.). Wasting und AIDS. Die Behandlung der HIV-bedingten Kachexie. Thieme Verlag. Stuttgart. 1997

Jäger H (Hrsg.). Therapiechancen bei AIDS. Media Bibliothek. socio-medico-Verlag SMV. Gräfelfing. 3. überarbeitete Auflage. 1997

Jäger H (Hrsg.). AIDS: Neue Perspektiven – Therapeutische Erwartungen – Die Realität 1997. Ecomed Verlag. Landsberg. 1997

Jäger H (Hrsg.). Virus Load und AIDS. Bedeutung der Virusbelastung für die Therapie der HIV-Erkrankung. Thieme Verlag. Stuttgart. 1997

Jäger H (Hrsg.) AIDS – Management der Erkrankung. Szenarien zur Verbesserung von Diagnose und Behandlung. AIDS und HIV-Infektionen in Klinik und Praxis. Ecomed Verlagsgesellschaft. Landsberg. 1996

Jäger H. (Hrsg.) HIV-Medizin: Möglichkeiten der individualisierten Therapie. Ecomed Verlagsgesellschaft. Landsberg/Lech. 1994

Jäger H. (Hrsg.) AIDS: Eine Krankheit wird behandelbar. Ecomed Verlagsge-sellschaft. Landsberg/Lech. 1993

Jäger H. (Hrsg.) Die HIV-Erkrankung. Medizinische und psychosoziale Aspekte zu Beginn der 90er Jahre. Ecomed Verlagsgesellschaft. Landsberg. 1991

Jäger H. (Hrsg.) Frauen und AIDS. Springer. Berlin, Heidelberg, New York. 1989

Jäger H. (Hrsg.) AIDS und HIV-Infektionen. Diagnostik, Klinik, Behandlung. Hand-buch und Atlas für Klinik und Praxis. Ecomed Verlagsgesellschaft. Landsberg. 1988 (47. Ergänzungslieferungen bis 2005)

Jäger H. (Ed.) AIDS Phobia. John Wiley and Sons. New York, Chichester, Brisbane, Toronto. 1988 *

Jäger H. El Sida: Una guia actual. Editorial Everst S. A. Madrid, Leon, Barcelona, Buenos Aires. 1988 *

Jäger H. (Ed.) AIDS and AIDS risk patient care. E. Horwood Ltd: John Wiley and Sons. New York, Chichester, Brisbane, Toronto. 1988 *

Jäger H (Hrsg.). AIDS-Phobie. Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten. Thieme Verlag. Stuttgart, New York. 1988

Jäger H. AIDS-Buch. Der aktuelle Ratgeber. Mosaik Verlag. München. 1987

Jäger H. (Hrsg.) AIDS Psychologische Betreuung von AIDS- und AIDS-Vorfeld-patienten. Thieme Verlag. Stuttgart, New York. 1987

* Die mit Stern gekennzeichneten Bücher sind fremdsprachige Ausgaben deutscher Bücher

TOP

 

Monographien

________________________________________________
Jäger H, Wolf E. KIS-HIV Drug Finder. Antiretrovirale Therapie. 1999

Jäger H, Wolf E. KIS-HIV Drug Finder. Antiretrovirale Therapie. 1998

Jäger H. ART 96 6-Monatsauswertung (unveröffentlicht). 1999

Jäger H, Wolf E. KIS-HIV Drug Finder. Antiretrovirale Therapie. 1997

Jäger H (Hrsg.), Poppinger J. Mykobakteriosen bei HIV-Patienten. Therapieleitfaden für die Praxis. Ecomed Verlagsgesellschaft Landsberg. 1995

Jäger H, Poppinger J. Die mit AIDS und HIV zusammenhängenden Abschnitte/ Bereiche. In: Pschyrembel Klinisches Wörterbuch. Bearbeitet unter der Leitung von Helmut Hillebrandt. Walter de Gruyter. Berlin. 258. Auflage 1998, 257. Auflage 1994 und 256. Auflage 1990

Bruns M, Jäger H, Rosenbrock R. (Hrsg.) AIDS in der Arbeitswelt. Eine gemeinsame Broschüre von Arbeitgebern und Gewerkschaften. MWM Berlin. 1991

Jäger H. (Hrsg.) Münchner AIDS-Tage 1990. Somatische und psychosoziale Aspek-te bei HIV-Infektion und AIDS. Kongressband. Ecomed-Verlag. Landsberg. 1990

Jäger H. AIDS – psychosocial aspects. A survey for practicing and resident physicians. 1989 *

Jäger H. AIDS – Psychosoziale Aspekte. Klinik Aktuell: Neurologie/Psychiatrie. Heft 2. 1989

TOP

 

Buchreihen

________________________________________________
Bochow M. Schwules Leben in der Provinz: Zum Beispiel Niedersachsen. Edition Sigma. Band 20. Berlin. 1998

Weilandt C. Menschen mit HIV und AIDS: Ressourcen, Belastung und Bewältigung. Edition Sigma. Band 19. Berlin. 1998

Jacob R, Eirmbter WH, Hahn A, Hennes C, Lettke F. AIDS-Vorstellungen in Deutschland. Stabilität und Wandel. Edition Sigma. Band 18. Berlin. 1997

Bengel J. Risikoverhalten und Schutz vor AIDS. Wahrnehmung und Abwehr des HIV-Risikos: Situationen, Partnerinteraktionen, Schutzverhalten. Edition Sigma. Band 17. Berlin. 1996

Friedrich D, Heckmann W: AIDS in Europe – The Behavioral Aspect. Vol. 1 – 5. Edition Sigma. Band 16.1 – 16.2. Berlin. 1995

Bardeleben H. Abschied von der sexuellen Revolution. Liebe und Sexualität der „Nach-68er-Generation“ in Zeiten von AIDS. Edition Sigma. Band 15. Berlin. 1995

Kirp D; Bayer R. Strategien gegen AIDS: Ein internationaler Politikvergleich. Band 14. Edition Sigma. Berlin. 1994

Dressler S, Beier KM (Hrsg.). AIDS und Ethik. Band 13. Edition Sigma. Berlin. 1994

Heckmann W, Koch MA. Sexualverhalten in Zeiten von AIDS. Band 12. Edition Sigma. Berlin. 1994

Belschner W, Müller-Doohm S. Junge Generationen zwischen Liebe und Bedrohung, Paradoxien der Aids-Aufklärung. Sozialwiss. Aids-Forschung. Band 11. Edition Sigma. Berlin. 1993

Lange C. (Hrsg.) AIDS – Eine Forschungsbilanz. Band 10. Edition Sigma. Berlin. 1993

Kirschner W. (Hrsg.) HIV-Surveillance. Ergebnisse sozialwissenschaftlicher AIDS-Forschung. Band 9. Edition Sigma. Berlin. 1993

Schaeffer D, Moers M, Rosenbrock R. (Hrsg.) AIDS – Krankenversorgung. 1992

Prittwitz C. (Hrsg.) AIDS, Rechts- und Gesundheitspolitik. 1992

Reimann WB, Bardeleben H. Permissive Sexualität und präventives Verhalten. Ergebnisse einer Untersuchung an Studenten. 1992

Raschke P, Ritter C. Eine Großstadt lebt mit AIDS. Strategien der Prävention und Hilfe am Beispiel Hamburg. 1991

Deutsche AIDS-Stiftung „Positiv Leben“. (Hrsg.) AIDS und Psyche. Zum Einfluß von Psyche und Immunsystem auf den Verlauf der HIV-Infektion. 1990

Pollack M. Homosexuelle Lebenswelt im Zeichen von AIDS. Soziologie der Epidemie in Frankreich. 1990

Rosenbrock R, Salmen A. (Hrsg.). AIDS-Prävention. 1990

Franke GH. (Hrsg.). Die psychosoziale Situation von HIV-Positiven. 1990

Jäger H. (Hrsg.) AIDS und HIV Infektionen in Klinik und Praxis. Ecomed Verlag. Landsberg. 1986-2006

Röcken M, Breit R. Dermatologie bei HIV Infektion und AIDS. (Jäger H. Hrsg.) Ecomed Verlag. Landsberg. 1990

TOP

 

Buchkapitel

________________________________________________
Jäger H. AIDS: Mythos und Medizin. In: Urban M, Majer H (Hrsg.). Überlebens-zeichen. Westermayer Verlags GmbH. München. 1995

Poppinger J, Jäger H. HIV/AIDS. In: Pschyrembel Klinisches Wörterbuch. 257. Auflage. Walter de Gruyter Verlag. Berlin, New York. 1994

Jäger H. The KIS Fish Storyboard. In: Europäisches Patentamt München (Hrsg.) Überlebenszeichen II. 1992

Jäger H. Corticosteroide und AIDS. In: Fehm HL, Lorenz B (Hrsg.). Glukocorticoide bei ausgewählten Indikationen. Vieweg Verlag. Braunschweig. 1992

Schlenzig C, Jäger H, Rieder H. Auswirkungen von Sporttherapie auf Immunsystem und Psyche HIV-infizierter Menschen. In: Ermann M, Waldvogel B (Hrsg.). HIV – Betroffene und ihr Umfeld. Springer-Verlag. Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokyo, Hong Kong, Barcelona, Budapest. 1992

Jäger H. Möglichkeiten der medizinischen Unterstützung in Form eines differen-zierten Angebotes. In: Dunde S (Hrsg.). Beratungsführer zu AIDS für Angehörige psychosozialer und medizinischer Berufe. Hippokrates Verlag. Stuttgart. 1991

Jäger H. Ach-med. In: Urban M (Hrsg.). Überlebenszeichen. Westermayer Verlags GmbH. München. 1990

Jäger H. Stationäre Versorgung ARC- und AIDS-Erkrankter. In: Zenz H, Manok G (Hrsg.). AIDS-Handbuch für die psychosoziale Praxis. Hans Huber Verlag. Bern, Stuttgart, Toronto. 1989

Müller A, Jäger H, Gasser T, Backmund H, Hedl A. Neurological manifestations of HIV-infection-a prospective study of 56 consecutively admitted patients. In: Kubicki S, Henkes H, Bienzle U, Pohle H (Hrsg.). AIDS and Nervous System. Fischer. Stuttgart. 1988

Müller A, Simon O, Jäger H. EEG-findings in HIV-infection – a prospective study. In: Kubicki S, Henkes H, Bienzle U, Pohle H (Hrsg.). AIDS and Nervous System. Fischer. Stuttgart. 1988

Jäger H, Berlit K, Kellermann S, Köpcke W, Ziegler-Heitbrock L, Riethmüller G, Deinhardt F. Seroepidemiological studies in healthy homosexual men in the Munich area. A combined biological and psychosocial approach. In: Staquet M, Hemmer R, Baert A (Eds.). Clinical aspects of AIDS and AIDS-related complex. Oxford University Press. Oxford, New York, Tokio. 1986

Jäger H, Scheidegger C, Gross A, Korn M, Köpcke W, Ziegler-Heitbrock L, Rieth-müller G, Gürtler L, Deinhardt F. In vivo skin testing in healthy homosexual men and i.V. drug abusers. In: Staquet M, Hemmer R, Baert A. (Eds.) Clinical aspects of AIDS and AIDS-related compex. Oxford University Press. Oxford, New York, Tokyo. 1986

Buchkapitel in selbst herausgegebenen Büchern sind nicht aufgeführt

TOP

 

Fachzeitschriften

________________________________________________
Dietrich U, Raudonat I, Wolf E, Jäger H, Husak R, Orfanos CE, Knickmann M, Knechten H, von Briesen H, Ruppach H, Immelmann A. Indication for increasing, prevalence of resistance mutations for protease inhibitors in therapy-naive HIV-1-positive German patients. AIDS 1999, 13: 2304-2305 *

Mauss St, Wolf E, Jäger H. Impaired Glucose Tolerance in HIV-Positive Patients Receiving and Those Not Receiving Protease Inhibitors. Annals of Internal Medicine 1999, 2: 162-163 *

Mauss St, Wolf E, Moser-Jünemann Ch, Jäger H. Reversal of Visceral Abdominal Fat Accumulation Associated with the Use of HIV-Protease Inhibitors after Treatment with recombinant Human Growth Hormone. Annals of Internal Medicine 1999, 2: 313f *

Hentrich M, Jäger H, Hartenstein R. HIV-assoziierte Malignome. Onkologie 1999, 22: 240-244

Jäger H. Wie rasch und wie aggressiv behandeln? MMW 1999, Beilage 141: 27-28

Wintergerst U, Rolinski B, Sölder B, Bogner JR, Wolf E, Jäger H, Roscher AA, Belohradsky BH. Lack of Absorption of Didanosine after Rectal Administration in Human Immunodeficiency Virus-Infected Patients. Antimicrobial Agents and Chemotherapy 1999, 43: 699-701 *

Jäger H. Therapie der HIV-Infektion: Wie geht es weiter? Deutsches Ärtzeblatt 1999, 26: 1765

Jäger H. Erfolg der HIV-Therapie: Die Primärprophylaxe der Pneumocystis carinii Pneumonie kann bei erfolgreicher antiretroviraler Therapie abgesetzt werden. MMW 1999

Pascucci R, Jäger H. Vacanze terapeutiche o intensificazione della terapia antiretrovirale ? Nuove prospettive nell’approccio terapeutico dell’infezione da HIV. Positifs 1999, 34: 7

Jäger H, Wolf E, Hammel G, Zwingers Th, Goetzenich A, Knechten H. Therapiestandard wird im Alltag nur mäßig umgesetzt. Deutsches Ärzteblatt 1999, 3A: 108-112 Jäger H. HIV- und AIDS-Patienten in der Hausarztpraxis. Der Hausarzt. 1998, 16: 24-26

Jäger H. Eradikation der Viren derzeit nicht möglich. Fortschritte der Medizin. 1998, 32: 8

Jäger H. „Easy does it“ statt „Hit hard and early“. Münchner Medizinische Wochenschrift. 1998, 49: 672-673

Jäger H. HIV-Erkrankung – medikamentöses Management. Infektion im Dialog. 1998, 1: 10-12

Dietrich U, Ruppach H, Gehring S, Knechten H, Knickmann M, Jäger H, Wolf E, Husak R, Orfanos CE, Brede HD, Rübsamen-Waigmann H, von Briesen H. Large proportion of non-B HIV-1 subtypes and presence of zidovudine resistance mutations among German seroconvertors. AIDS. 1997, 12: 1532-1533 * Jäger H. Die antiretrovirale Therapie der HIV-Erkrankung. Ärzteblatt Thüringen. 1998, 1: 9-12

Jäger H, DAGNÄ. Zum Einsatz von Wachstumshormonen. “Wasting Syndrome“ bei AIDS. Deutsches Ärzteblatt. 1997, 37: A-2311

Jäger H. HIV – so far so good. Immunität und Infektion. Zeitschrift für Praxis und Klinik. 1997, 3: 164-165

Jäger H, Viral Load – Bedeutung für die individualisierte Therapie. Medizinische Klinik 1997(92), 6: 344-346

Poppinger J, Wolf E, Morbach K, Pascucci R, Virgin G, Jaegel-Guedes E, Jäger H. Stavudine plus lamivudine versus zidovudine plus lamivudine in antiretroviral-naive HIV-positive patients. Antiretroviral Therapy. 1997, 2 (Supplement 3): 109-111 *

Jäger H. Maßnahmen zur Senkung des maternofetalen HIV-Transmissionsrisikos. Deutsches Ärzteblatt. 1997, 94: A-751

Jäger H. Schmerztherapie: HIV-Patienten werden zu Experten ihrer Erkrankung. Interview. Praxis-Depesche. 1996, 24: 20-22

Jäger H. Aktuelle Therapie der HIV-Infektion – Anlaß zu Optimismus. Infektion im Dialog. Juli 1996: 4-5

Ruppach H, Knechten H, Jäger H, Rübsamen-Waigmann H, Dietrich U. Risk of HIV Transmission in Infected US Military Personnel. The Lancet. 1996, 347: 697-698 *

Jäger H. 11. Internationaler AIDS-Kongreß in Vancouver. Therapie der HIV-Infektion im Aufwind. Deutsches Ärzteblatt. 1996, 31/32: A-2015-A-2020

Jäger H, Knechten H. Möglichkeiten und Grenzen der Virusbelastungsmessung. Der Internist. 1996, Beilage 7: 5-7

Jäger H. AIDS-Patienten in der Praxis betreuen. Der Kassenarzt. 1996, 25/26: 55-56

Jäger H. Versorgung von HIV-Patienten – ein ständiger Optimierungsprozeß. Die Medizinische Welt. 1996, 47: 55-58

Jäger H. Importe aus Ländern mit hoher HIV-Rate: Fans exotischen Essens AIDS-gefährdet? Ärztliche Praxis. 1996, 42: 11

Jäger H. Optimismus in der HIV-Therapie. Messung der Virusbelastung verbessert Behandlungschancen. Die Schwester – der Pfleger. Fachzeitschrift für Pflegeberufe. 1996, 8: 682-686

Villringer K, Jäger H, Dichgans M, Ziegler S, Poppinger J et al. Differential Diagnosis of CNS Lesions in AIDS Patients by F-18/FDG-PET- Journal of Computer Assisted Tomography. 1995, 19(4): 532-536 *

Jäger H, Wagner R. Zuverlässig und schnell per Virusquantifizierung. Deutsches Ärzteblatt. 1995, 50A: 3545–3548

Tiller FW, Wolf E, Jägel-Guedes E, Jäger H. Application of Q-NASBATM for determining HIV-1 Viral Load in Human Plasma. Clinical Laboratory – Virology. 1995, 41: 769-772 *

Franke GH, Jäger H, Stäcker KH. Die Symptom-Checkliste – SCL-90-R – im Einsatz bei HIV-infizierten Patienten. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie. 1995, 16(3): 195-208 *

Jäger H. Schnellere Therapieumstellung bei mangelndem Ansprechen. Praxis Magazin MED. 1995, 8: 4

Jäger H. HIV und Kinderwunsch. Praxis-Magazin MED. 1995, 4: 8

Jäger H. Praxisbesonderheit: HIV-Erkrankung. Praxis-Magazin MED. 1995, 8: 36

Jäger H. Wie kann man eine AIDS-Phobie angehen? Ärztliche Praxis. 1995, 72: 10

Franke GH, Jäger H, Stäcker KH, Beyer B. Zwischen Isolation und neuer Hoffnung. Die psychosoziale Situation HIV-infizierter Frauen. Psychotherapie, Psychosomatik, medizinische Psychologie. 1995, 9/10: 310-320 *

Franke GH, Jäger H, Stäcker KH. Die Symptom-Check-List (SCL-90-R) – Einsatz bei HIV-infizierten Patienten. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psycho-logie. 1995, 16 (3): 195-208*

Jäger H. HIV-Erkrankung: Logarithmischer Wissenszuwachs. Klinikarzt. 1995, 24: 77

Jäger H. Wozu wird HIV-Positiven mit Kinderwunsch in Deutschland geraten? Praxismagazin Med. 1995, 2: 8

Zander KJ; Palitzsch M, Kirchberger I, Poppinger J, Jägel-Guedes E, Jäger H, von Steinbüchel N, Bullinger M. HIV-Infektion und gesundheitsbezogene Lebensqualität: Psychometrische Prüfung der deutschsprachigen Version des „MOS-HIV“-Fragebogens zur Therapieerfolgskontrolle. AIDS Forschung. 1994, 5: 241-249

Jäger H. Auf dem Weg zur individuellen Therapie: Behandlungsmöglichkeiten der HIV-Erkrankung. ProMed. 1994, 11: 22-25

Jäger H. Auf dem Weg zur individualisierten Therapie. Behandlungsmöglichkeiten der HIV-Erkrankung. Praxis Magazin Med. 1994, 1: 20-24

Jäger H. Adjuvante Kortikoidgabe im Rahmen der HIV-Erkrankung. Fortschr. Med. 1994, 112: 87-91

Jäger H. Individualisierte Therapie in der HIV-Schwerpunktpraxis. Der Internist. 1994, Beilage Heft 7: 19

Jäger H. Implantierbares Pellet kann eine aufwendige Infusionstherapie ersparen. Ärzte Zeitung. Juli 1994

Jäger H. HIV-Kombinationstherapie von Anfang an? Therapiewoche. 1994, 44: 27

Franke GH, Jäger H, Stäcker KH, Beyer B. Symptombelastung, soziale Unterstützung und Krankheitsverarbeitung: Erste Ergebnisse einer Querschnittsstudie an 79 HIV-Infizierten. Verhaltenstherapie und Psychosoziale Praxis. 1994, 29: 297-310*

Albrecht H, Stellbrink HJ, Petersen J, Patzak A, Jäger H, Greten H. Disseminierte Histoplasmose bei AIDS. Deutsche Medizinische Wochenschrift. 1994, 119: 657-662*

Jäger. Das aktuelle Interview: „HIV-Therapie in der Praxis“. Der Kassenarzt. 1994, 2

Tilz GP, Diez-Ruiz A, Kaiser G, Jäger H, Birkmann J, Wachter H, Fuchs D. Elevated sICAM-1 Levels in HIV Infection Are Related to Immune Activation. Acta Medica Austriaca. 1993, 20: 82-83 *

Diez-Ruiz A, Kaiser G, Jäger H, Birkmann J, Tilz GP, Wachter H, Fuchs D. Increased Levels of Serum Intercellular Adhesion Molecule 1 in HIV Infection Are Related to Immune Activation. Int Arch Allergy Immunol. 1993, 102: 56-60*

Jäger H. AIDS – Eine Krankheit wird behandelbar. Klinikarzt. 1993, 3: 99

Jäger H. HIV-Infizierte meist ambulant zu behandeln. Fortschritte der Medizin. 1993, 5: 28

Jäger H. AIDS: Therapiechancen im zweiten Jahrzehnt. Fortschritte der Medizin. 1993, 15: 259-260

Jäger H. Konkrete Tips für die ambulante Betreuung von HIV-Infizierten. Der Kassenarzt. 1993, 19: 61-62

Jäger H. Umdenken in der HIV-Therapie. Ärztliche Praxis. 1993, 71: 5

Franke GH, Jäger H, Thomann B, Beyer B. Assessment and evaluation of psychological distress in HIV-infected women. Psychology and Health. 1992 *

Rump JA, Arndt R, Arnold A, Benedick C, Dichtelmüller H, Franke M, Helm EB, Jäger H, Kampmann B, Kolb P, Kreuz W, Lissner R, Meigel W, Ostendorf P, Peter HH, Plettenberg A, Schedel I, Stellbrink HW, Stephan W. Treatment of diarrhoea in human immunodeficiency virus-infected patients with immunoglobulins from bovine colostrum. Clin. Investig. 1992, 70: 588-594 *

Jäger H. Patienten müssen den Anfangsstress erst überwinden. Ärzte Zeitung. 1992, 107: 18

Jäger H. Allein das subjektive Befinden ist für HIV-infizierte Patienten maßgeblich. Ärzte Zeitung. 1992, 104

Kaiser G, Jäger H, Birkmann J, Poppinger J, Cummins JM, Gallmeier WM. Low dose oral natural human interferon in 29 patients with HIV-infection: a double blind, randomized placebo controlled trial AIDS. 1992, 6: 563-569 *

Jäger H. Versorgung der HIV-Patienten und neue medikamentöse Strategien. Forum des praktischen und Allgemeinarztes. 1992, 1: 18-19

Jäger H. AIDS-Patienten: Breitangelegte Therapiekonzepte greifen besser. Der Kassenarzt. 1992, 4: 46-48

Kochen MM, Haßford JC, Jäger H, Zippel ST, Lage M, Rosendahl C, Füessl HS, Eichenlaub D. How do patients with HIV perceive their general practitioners? British Medical Journal. 1991, 303: 1365-1368 *

Jäger H. Wann Cortison bei AIDS? Ärztliche Praxis. 1991, 1: 12-13

Jäger H. Die ambulante Betreuung HIV-Positiver. 97 Prozent ersparen wir den Klinik-Aufenthalt. Ärztliche Praxis. 1991, 77: 29-31

Jäger H. Kommentar zu: Die ambulante Betreuung HIV-Infizierter. Tägliche Praxis. 1991, 32: 82-83

Jäger H. Neue Armut fördert die Ausbreitung der Immunschwäche AIDS. Aufklären, Menschen die Angst nehmen! Spektrum AIDS. 1991, 1: 12-13

Jäger H. Effektive frühzeitige Intervention. Expertendiskussion: HIV-Test für Ärzte. Aktuelle Medizin. Münchner medizinische Wochenschrift. 1991, 133: 8-10

Jäger H. Hydrolytische Enzyme in der Therapie der HIV-Erkrankung. Allgemeinmedizin. 1990, 19: 160-164 *

Fuchs D, Jäger H, Popescu M, Reibnegger G, Werner E.R, Kaboth W, Wachter H. Comparison of Serum and Urine Neopterin Concentrations in Patients with HIV-1 Infection. Clinica Chimica Acta. 1990, 187: 125-130 *

Fuchs D, Jäger H, Popescu M, Reibnegger G, Werner ER, Dierich MP, Kaboth W, Tilz GP, Wachter H. Immune activation markers to predict AIDS and survival in HIV-1 seropositives. Immunology Letters. 1990, 26: 75-80 *

Schlenzig C, Jäger H, Rieder H. Einfluß von Sporttherapie auf die zelluläre Immunabwehr und die Psyche HIV-infizierter Männer. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin. 1990, 5: 156-160 *

Jäger H. Sind Extremkletterer von einer HIV-Infektion bedroht? Ärztliche Praxis. 1990, 8: 22

Jäger H. HIV-Test: Für und Wider. Ärztliche Praxis. 1990, 3: 5

Jäger H. HIV-Patienten: Betreuung jetzt Routine. Ärztliche Praxis. 1990, 45: 5

Jäger H. AIDS-Patienten müssen mitreden dürfen. Ärztliche Praxis. 1990, 64: 5

Jäger H. Die integrale Betreuung des HIV-Positiven – Medizinische, psychische und psychosoziale Aspekte. Der Internist. 1990, 31: 575-581

Jäger H. Primär- und Sekundärprophylaxe der HIV-Erkrankung. Deutsches Ärzteblatt. 1989, 44A: 3281-3288; 44B: 2260-2266; 44C: 1966-1970

Jäger H. Einstellung zur Krankheit AIDS bei Ärzten in Klinik und Praxis. MMW. 1989, 129: 13-17*

Beck WK, Schramel P, Hedl A, Jäger H, Kaboth W. Spurenelemente-Konzentrationen bei HIV-Infizierten. Onkologie. 1989, 12: 43-47 *

Weissenbacher ER, Schulze K, Hepp H, Jäger H. Frauen und AIDS. Somatische und psychosoziale Aspekte. Der Frauenarzt. 1989, 5: 508-511

Möller AA, Jäger H, Bremer D. Paranoide Psychosen bei HIV-Infektionen. Dt. med. Wochenschrift. 1988 *

Fuchs D, Hausen A, Jäger H, Reibenegger G, Werner Felmayer G, Dierich MP, Wachter H. Tryptophan degradation in patients infected by Human Immunodeficiency Virus. Biol Chem Hoppe Seyler. 1988, 369: 337-340 *

Jäger H. Psychosoziale Betreuung von AIDS- und AIDS-Vorfeldpatienten. Der Internist. 1988

Fuchs D, Reibenegger G, Wachter H, Jäger H, Popescu M, Kaboth W. Neopterin levels correlating with the Walter Reed Staging Classification in Human Immunodeficiency Virus (HIV) infection. Letter to the editor. Ann Int Med. 1987, 107: 784-785 *

Möller A, Jäger H. Diagnostik und Verlauf der subakuten HIV-Enzephalopathie. Dt. Med. Wochenschrift. 1987, 112: 1357-1358 *

Möller A, Jäger H. Psychopathologische Befunde bei AIDS in frühem Krankheitsstadium. Fortschr. Neurol. Psych. 1987, 55: 31-33 *

Jäger H. AIDS: Ethische Fragestellungen. Dt. Ärzteblatt. 1987, 14: 905-913

Jäger H. Praxisfragen zu AIDS. Fortschr. Med. 1987 10: 18-20

Jäger H. Meldepflicht führt zu mehr HIV-Infektionen. Fortschr. Med. 1987, 10: 29-30

Bockmeyer M, Kellermann S, Jäger H. Opportunistische Infektionen im HNO-Gebiet Anti-HIV-positiver Personen. Therapiewoche. 1987, 37: 2850-2854 *

Fabricius EM, Jäger H, Lander TH, Prantl F, Högel B, Greite JH. Augenbeteiligung bei AIDS. Klin. Mbl. Augenheilkunde. 1987, 191: 95-105 *

Jäger H. AIDS – Momentaufnahme einer neuen Krankheit. Fortschr. Med. 1986, 16: 21

Möller AA, Simon O, Jäger H. EEG-Ableitungen bei HIV-Enzephalopathie. Dt. med. Wochenschrift. 1986, 49: 1900-1901 *

Jäger H. Ethical issues in AIDS. AIDS Forschung (AIFO). 1986, 9: 513-514

Jäger H. AIDS: Versuch einer kritischen Bestandsaufnahme in fünf Thesen. Deutsche Krankenpflegezeitschrift. 1985, 38: 98-100

Jäger H. Umgang mit AIDS-Patienten im Klinikalltag. Fortschr. Med. 1985, 16: 18-19

Jäger H. AIDS im Strafvollzug. MMW. 1985, 20: 117-118

Jäger H, Morrow GR, Carpenter PJ, Brescia F. A survey of psychotropic drug utilisation by patients with advanced neoplastic disease. Gerneral Hospital Psychiatry. 1985, 7: 353-360 *

Jäger H. AIDS: Die Realität heute. Mehr lernen über eine Krankheit. Fortschritte der Medizin. 1984, 42: 21

Jäger H. HTLV III Antikörper: AIDS oder nicht? Ärztl. Praxis. 1984, 96: 2917

Jäger H, Kellhammer U. Exploratory assessment of psychiatric disorders and psychosocial disturbance in Acquired Immune Deficiency Syndrome and high risk for Acquired Immune Deficiency Syndrome patients. (Unveröffentlicht). 1984 *

Jäger H. Psychopharmaka und Krebs. Beeinflussung des Tumorwachstums durch psychoaktive Medikamente. Fortschritte der Medizin. 1984, 8: 186-188

Jäger H. Das Gesundheitswesen in Kuba. Deutsches Ärzteblatt. 1983, 80: 45-49

Jäger H. Psychoimmunologie. Münchner Medizinische Wochenschrift. 1983, 125: 313-314

Jäger H. AIDS – Das Acquired Immune Deficiency Syndrome. Epidemiologie, Diagnose, Klinik, Therapie. Deutsches Ärzteblatt. 1983, 26: 23-32

Jäger H. Psychosoziale Auswirkungen der AIDS Angst. Ärztliche Praxis. 1983, 61: 1871

Schmale A, Jäger H. Krebs und Stress. Med. Klin. 1982, 77: 311-313

Jäger H. Onkopsychologie. Ärztl. Praxis. 1981

Jäger H. Ärztliche Versorgung auf See. Fortschr. Med. 1979, 27: 1191-1194 *

Jäger H. Kreuzfahrtmedizin. Bordärztliche Erfahrungen auf modernen Passagierschiffen. Ther. d. Gegenw. 1979, 118: 616-631 *

Jäger H. Autonomie des Bluterkranken durch Selbstbehandlung. Ärztliche Praxis. 1978, 82: 2512-2515

Jäger H. Therapie akuter Ösophagusvarizen-Blutungen. Ärztl. Praxis. 1978, 70: 1964-1965

Jäger H. Psychische Situation des Scheidungskindes. Ärztl. Praxis. 1978, 82: 2512-2515

Jäger H. Giftschlangen. Symbolik, Physiologie, Behandlung von Bißverletzungen. Ärztl. Praxis. 1978, 82: 2549-2552

Jäger H. Thrombozytäre Blutungen. Ärztl. Praxis. 1978, 96: 3285

Jäger H. Die akute und chronische Prostatitis. Ärztl. Praxis. 1977, 15: 677

Jäger H. Porphyrie – vielfältig maskiertes Leiden. Ärztl. Praxis. 1977, 31: 1548-1549

Jäger H. Diagnostik parasitärer Tropenkrankheiten. Ärztl. Praxis. 1977, 31: 1548-1549

Jäger H. Grundzüge der Ovarialpathologie. Einflüsse von Hypothalamus und Hypophyse. Ärztl. Praxis. 1977, 43: 2112 – 2113

Jäger H. Formenkreis „kleiner Rheumatismus“. Ärztl. Praxis. 1977, 48: 2329-2330

Jäger H. Das von Willebrand-Jürgens-Syndrom. Ärztl. Praxis. 1977, 76: 3125

Jäger H. Hämophilie: Lebenserwartung kaum verringert. Selbstbehandlung hat auch prophylaktischen Effekt. Ärztl. Praxis. 1977, 89: 3636-3637

Jäger H. Soziale und medizinische Hilfe für den Bluter. Ärztl. Praxis. 1977, 92: 3757

Jäger H. Zuverlässiges Belastungs-EKG. Ärztl. Praxis. 1977, 97: 3963-3964

Jäger H. Das Minimal Brain Dysfunction Syndrome und seine Therapie. Ärztl. Praxis. 1976, 5: 133-134

Jäger H. Die Sterilisation des Mannes. Juristische und medizinische Aspekte. Ärztl. Praxis. 1976, 51: 2141

Jäger H. Stiefkind Familientherapie. Ärztl. Praxis. 1976, 51: 2141

Jäger H. Forensische Psychiatrie auf neuen Wegen. Ärztl. Praxis. 1976, 71: 2610-2611

Jäger H. Neurosen bei Soldaten. Auslösung durch gestörtes Verhältnis zum Vorgesetzten. Ärztl. Praxis 1975, 60: 2463-2465 *

* Bei den mit Stern gekennzeichneten Arbeiten handelt es sich um experimentelle Originalarbeiten

TOP

 

Abstracts

________________________________________________
Kurowski M, Wintergerst U. Müller M., Rolinski B., Jäger H. Wolf E.. Relation of saliva and plasma levels in patients treated with ritonavir and indinavir. 7th European Conference on Clinical Aspects and Treatment of HIV-Infection, Lisbon, Portugal, October 23-27,1999, Abstract-Nr. 833.

Jaegel-Guedes E, Wolf E, Gersbacher E, Pascucci R, Moser-Jünemann Ch, Buchberger A, Jäger H. ddI/d4T plus hydroxyurea – An alternative to a PI-containing triple regimen in ART-naive HIV+ patients? 7th European Conference on Clinical Aspects and Treatment of HIV-Infection, Lisbon, Portugal, October 23-27,1999, Abstract-Nr. 563.

Jäger H, Pascucci R, Wolf E, Gersbacher E , Buchberger A, Moser-Jünemann Ch, Jaegel-Guedes E. PI-sparing in ART-naive HIV-Patients: D4T/DDI plus Efavirenz (EFV) vs. D4T/DDI plus Abacavir (ABC). 7th European Conference on Clinical Aspects and Treatment of HIV-Infection, Lisbon, Portugal, October 23-27,1999, Abstract-Nr. 562.

Moser-Jünemann Ch, Wolf E, Pascucci R, Jaegel-Guedes E, Jäger H. Avascular necrosis of the femoral head in an HIV+man associated more likely with hyperlipidemia than with corticoid treatment. 7th European Conference on Clinical Aspects and Treatment of HIV-Infection, Lisbon, Portugal, October 23-27,1999, Abstract-Nr. 1075.

Dietrich U., Raudonat I., Knickmann M.,Knechten H.,Wolf E., Jaeger H.,Husak R.,von Briesen, Ruppach H., Immelmann A. Evidence for transmission of HIV-1 variants with resistance mutations for protease inhibitors in Germany. 7th European Conference on Clinical Aspects and Treatment of HIV-Infection, Lisbon, Portugal, October 23-27,1999, Abstract-Nr. 1002.

Corzillius M, Schwenk A, Wolf E, Goetzenich A, Mauss St, Beckmann R, Jäger H, Breuer P, Knechten H, Locher L, Adam A. Does physician assessment match patient perception of body changes in lipodystrophy? 7th European Conference on Clinical Aspects and Treatment of HIV-Infection, Lisbon, Portugal, October 23-27, 1999, Late-Breaker Abstract-Nr. 1220

Wolf E, Gersbacher E, Buchberger A, Pascucci R, Moser-Jünemann Ch, Lydtin D, Jägel-Guedes E, Jäger H. Use of Ritonavir in Salvage Therapy. 39th ICAAC, San Francisco, 26. – 29. September 1999. Abstract I-212

Jäger H, Wolf E, Mosthaf F, Wildegger A, Ulmer A, Schuster D, Becker W. Clinical relevance of undetectable HIV RNA levels measured by the ultrasenisitive bDNA techology 3.0. 6th Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections. Chicago, 31. Januar – 4. Februar 1999. Abstract-Nr.174 Mauss St, Wolf E, Moser-Jünemann C, Jäger H. Successful treatment of PI-induced visceral abdominal fat accumulation with R-human growth hormone. 4th International Congress on Drug Therapy in HIV Infection Glasgow, 8. – 12. November 1998.

Jäger H, Wolf E, Hammel G, Zwinger T, Graafmans J, Goetzenich A, Knechten H. HAART is not Hard Enough. Virological failure after 12 months of treatment in ART-naive HIV+patients. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Wolf E, Mauss S, Pascucci R, Immelmann A, Dietrich U, Jägel-Guedes E, Jäger H. Impact of protease gene mutations on virological response to nelfinavir. 12th World AIDS Conference. Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Fuchs A, Wolf E, Scheider A, Kampik A, Jäger H. Significance of CD4 cell count and HIV viral load on CMV-retinitis treated with an implant. 12th World AIDS Conference. Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Ruppach H, Raudonat I, Elanjikal Z, Knechten H, Jäger H, Rübsamen-Waigmann H, Dietrich U. Sera from early seroconverters have high neutralizing activities with respect to the infection of primary macrophages with autologous virus isolates. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Jägel-Guedes E, Wolf E, Virgin G, Pascucci R, Mauss S, Jäger H. D4T/ddI plus Hydroxyurea – An alternative to a PI containing triple regimen in ART-naive HIV+patients? 12th World AIDS Conference, Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998

Mauss S, Wolf E, Pascucci R, Virgin G, Jägel-Guedes E, Jäger H. Risk factors for diabetes mellitus in HIV positive patients. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Mauss S, Wolf E, Jägel-Guedes E, Pascucci R, Jäger H. Decreasing incidence of mycobacterial diseases in HIV+patients. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Jäger H, Wolf E, Virgin G, Zwingers T, Goetzenich A, Knechten H. ART 96 – A national survey and efficacy evaluation of treatment strategies in 1996/97 in ART naive HIV+patients. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998. Wolf E, Hammel G, Zwingers T, Götzenich A, Knechten H, Jäger H. D4T plus 3TC or AZT plus 3TC – Viral load suppression after 12 months. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Sonnenberg-Schwan U, Weigel M, Jäger H, Semprini AE, Fiore S, Savasi S, Oneta M, Persico T. Fatherhood in seropositive men – medical ans psychosocial aspects of assisted reproduction with processed sperm. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Dietrich U, Knechten H, Jäger H, Husak R, Ruppach H, von Briesen H. High prevalence of protease resistance mutations in therapy-naive HIV-1 positive German seroconvertors irrespective of viral subtype. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Stroeer S, Jäger H, Hammel G, Wolf E, Knechten H, Schloer St. Comparison of three commercial kits for quantification of HIV-1-RNA in an open, prospective study in Germany (ART 96). 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Rockstroh J, Jäger H, Schliefer K, Kolberg J, Poppinger J, Lauenroth-May E, Ulmer A. Clinical practice of CMV retinitis treatment with cidofovir in experienced patients: Results of the German Cidofovir Study Group. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Ronel J, Mitzdorf U, Wolf E, Jägel-Guedes E, Jäger H. Psychosocial factors affecting the progression of the HIV-disease in homosexual Men. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Samuel M, Parameshwari S, Raja D, Jacobmini, Amandamurphy, Geiger H, Jäger H. Evaluation of the efficacy and tolerance of AZT and lamivudine in South Indian HIV-1 infected patients. 12th World AIDS Conference Genf, 28. Juni – 3. Juli 1998.

Pascucci R, Sonnenberg-Schwan U, Wolf E, Jägel-Guedes E, Jäger H. A Model of Care for HIV-Positive Pregnant Women. 1. Convegno Nazionale L’A.I.D.S: e la Donna, Neapel, 26. – 28. März 1998.

Sonnenberg-Schwan U, Pascucci R, Jäger H. Psychological and Psychosocial Aspects of Artificial Insemination in HIV-Discordant Couples. 1. Convegno Nazionale L’A.I.D.S: e la Donna, Neapel, 26. – 28. März 1998.

Jäger H, Wolf E, Virgin G, Zwingers T, Goetzenich A, Knechten H. ART 96 – A national survey of treatment strategies in 1996/97 in ART naive HIV+patients. 6th European Conference on Clinical Aspects and Treatment of HIV Infection. Hamburg, 11. – 15. Oktober 1997.

Fuchs A, Wolf E, Scheider A, Jäger H, Klauß V, Kampik A. Ganciclovir-Implantat vs Systemic Therapy: CMV-Retinitis with AIDS. 2nd International Symposium on Experimental and Clinical Ocular Pharmacology and Pharmaceutics. Berlin, 20. – 23. September 1997

Virgin G, Jägel-Guedes E, Pascucci R, Poppinger J, Wolf E, Gorriahn D, Ryttig KR, Schiotz J, Jäger H. Tolerability, Immunostimulating and Antiviral Efficacy of the Peptide FR-91 in the Treatment of HIV Positive Patients. A Phase II Study. 6. Münchner AIDS-Tage. München, 4. – 6. Juli 1997

Poppinger J, Wolf E, Pascucci R, Jägel-Guedes E, Jäger H. Cortison in der HIV Therapie. 6. Münchner AIDS-Tage. München, 4. – 6. Juli 1997

Wolf E, Gersbacher E, Poppinger J, Virgin G, Pascucci R, Jägel-Guedes E, Jäger H. CMV Infection – A Systemic Clinical Disease? 4th Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections. Washington, 22. – 26. Januar 1997.

Pascucci Rita, Wolf E, Virgin G, Poppinger J, Jäger H. Community Based Oberservations Support Virostatic Efficacy of d4T in Advanced HIV-Patients. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. We.B.3120.

Popescu M, Wolf E, Jägel-Guedes E, Jäger H. HIV-1 RNA Viral Load Measurements. Are they a Good Predictor of Mortality in CDC-AIDS-Patients? XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Th.B. 4298.

Wolf E, Virgin G, Dietrich U, Immelmann A, Jägel-Guedes E, Jäger H, Poppinger J. The Impact of Genotype Drug Resistance on Viral Burden. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. Th.B.4343.

Glaessel F, Wolf E, Buschmans E, Stauder G, Poppinger J, Jägel-Guedes E, Jäger H. Efficacy and Toxicity of Hydrolytic Enzymes in the Treatment of HIV Infection. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. Th.B.4100.

Virgin G, Wolf E, Zander K, v. Steinbuechl N, Gorriahn D, Bauer G, Albrecht H, Poppinger J, Jägel-Guedes E, Jäger H. Efficacy of Peptide T in the Palliative Treatment of HIV Related Symptoms. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. Th.B.180.

Wildegger A, Maier O, Förtsch M, Wolf E, Virgin G, Jäger H. Sample Transportation on Blue Instead of Dry Ice – The Impact on Plasma HIV-1 RNA Stability. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. Th.B.4339.

Jägel-Guedes Eva, Pascucci R, Wolf E, Gorriahn D, Jäger H. Toxicity, Immunestimulating and Antiretroviral Efficacy of the Peptide FR-91 in the Treatment of HIV Positive Patients. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996

Jäger H, Virgin G, Pascucci R, Poppinger J, Jägel-Guedes E, Wolf Eva. Virostatic Efficacy of AZT+3TC in Advanced HIV Patients with Previous Exposure to Antiretroviral Drugs – Community Based Data. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. We.B.3121.

Zink Th, Virgin G, Wolf E, Poppinger J, Jägel-Guedes E, Jäger H. High Self Reported Alcohol Consumption is Not Correlated With Shorter Life Expectancy in AIDS Patients. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. Th.B.4280.

Woelken Michael, Poppinger J, Wolf E, Jägel-Guedes E, Jäger H. Oral Retarded Morphine in Pain Management in HIV Patients. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. Th.B.4115.

Poppinger J, Wolf E, Virgin G, Jägel-Guedes E, Jäger H. Impact of Palliative Corticoid Therapy in Advanced HIV-1-RNA in Plasma. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. Th.B.195.

Sonnenberg-Schwan U, Semprini AE, Jäger, H. Psychological and Psychosocial Implications of Insemination in HIV-Discordant Couples. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Th.D. 5099.

Dietrich Ursula, Ruppach H, Gehring S, Maayan S, Soriano V, Knechten H, Jäger H. V3-Based PEIA for Serodifferentiation of HIV-Types and Subtypes: Non-B HIV-1 Subtypes Contribute to the Epidemic in Germany, Spain and Israel. XI. International Conference on AIDS, Vancouver, Kanada, 7. – 12. Juli 1996. Abstract Nr. Tu.A.105.

Ruppach H, Knechten H, Jäger H, Raudonat L, Rübsamen Waigmann H, Dietrich U. Characterisation of Primary HIV-1 Virus Stocks of Different Subtypes from Recently Infected Patients. Institute of Human Virology, 1996 Annual Meeting, September 7th – 13th, 1996.

Ruppach H, Jäger H, Knechten H, Dietrich U, Rübsamen-Waigmann H. Biologische Charakterisierung primärer HIV-1 Isolate unterschiedlichen Subtyps aus deutschen Patienten. Deutscher AIDS-Kogreß. München, 24. – 26- Oktober 1996

Dietrich U, Ruppach H, Gehring St, Jäger H, Knechten H, Brede H-D, Rübsamen-Waigmann H. Neue Aspekte der HIV-Epidemie in Deutschland: Übertragung neuer HIV-1 Subtypen und therapieresistenter HIV-1 Stämme. Deutscher AIDS-Kongreß. München, 24. – 26. Oktober 1996

Panzer ME, Kiszel Z, Dühmke E, Jäger H. Großvolumige Radiotherapie und positiver HIV-Status: Monitoring der prognostisch wichtigen Lymphozyten-Subpopulationen während und nach der Behandlung – Kongreß für Radioonkologie, Strahlenbiologie und Medizinische Physik. Baden-Baden, 18.-21. November 1995

Schlenzig C, Poppinger J, Wolf E, Jäger H. Efficacy and Toxicity of ddI and AZT Monotherapy Versus Combined and Alternating AZT/ddI Regimes. X. International Conference on AIDS, Yokohama, Japan. 7. – 12. August 1994. PBO261.

Poppinger J, Jägel-Guedes E, Morbach K, Popescu M, Jäger H. Do we get the job done? Analysis of Tuberculosis Treatment in a HIV Outpatient Setting in Germany. X. International Conference on AIDS, Yokohama, Japan. 7. – 12. August 1994. PBO680.

Stute A, Poppinger J, Spitz S, Jägel-Guedes E, Jäger H. Treatment with Medroxy-Progesteron-Acetate Reverses Weight Loss But Not Body Cell Mass Depletion: Results of Body-Impedance Analysis. X. International Conference on AIDS, Yokohama, Japan. 7. – 12. August 1994. PBO907

Sonnenberg-Schwan U, Jäger H. Artificial Insemination with Processed Sperm in HIV-Discordant Couples. Prospective 2-Year Trial. Poster, X. International Conference on AIDS. Yokohama. 7-12th August 1994. X. International Conference on AIDS, Yokohama, Japan. 7. – 12. August 1994. PBO 927.

Metzger S, Jäger H, Burger C, Fröschl M, Hofmann H. In vitro-Empfindlichkeit von candida species gegenüber Fluconazol. 27. Wissenschaftliche Tagung der deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft. 30.09.-03.10.1993.

Diez-Ruiz A, Kaiser G, Jäger H, Birkmann J, Tilz GP, Wachter H, Fuchs D. Immune Activation and Increased Levels of Serum ICAM-1 in HIV-Infection. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. Abstract Nr. PO-A14-0308.

Endres N, Wolf M, Wilhelm S, Jäger H, Poppinger J, Classen M, Deusch K. CD8-Positive T-Cells in the Blood of HIV-Patients express TNFß-mRNA constitutively. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. PO-A19-0413.

Hentrich M, Brack N, Sandner R, Lutz L, Jäger H, Hartenstein R. Testicular Germ Cell Tumors (GCT) and HIV Infection: 2 Case Reports. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. PO-B15-1660.

Palitzsch M, Bullinger M, Jäger H, Jägel-Guedes E, v. Steinbüchel N, Zander K.J. Psychometric Properties and Patient´s Acceptance of a German Version of the MOS-HIV „Quality of Life“ Questionnaire. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. Abstract Nr. PO-B44-2543.

Goetzenich A, Knechten H, Jäger H. Specialist HIV Practices and the Outpatient Care System. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. Abstract Nr. PO-D34-4337.

Zander K, Jäger H, Palitzsch M, Poppinger J, v. Steinbüchel N, Bullinger M. Health Related Quality of Life (HRQL) in HIV Disease: Influence of Symptom Load, Functioning, Mood and Coping Styles. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. Abstract Nr. WS-B36-4.

Schlenzig C, Wehrenberg M, Poppinger J, Hammel G, Rieder H, Jäger H. The Role of Physical Exercise in the Treatment of Patients with HIV-Disease. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. Abstract Nr. WS-B29-5.

Poppinger J, Jägel-Guedes E, Morbach K, Jäger H. Delayed AZT-ddC Combination Therapy: Predictors for Immunological Response. IX. International Conference on AIDS, Berlin. June 1993. Abstract Nr. PO-B26-2044.

Wolf E, Hartl H, Poppinger J, Jägel-Guedes E, Jäger H. G-CSF Given to Severly Ill Patients in a Community-based Setting. Filgastrim Improves White Blood Cell Counts in HIV-Related Granulocytopenia – No Lasting Decline in Thrombocytes. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. Abstract Nr. PO-B32-2246.

Jägel-Guedes E, Schmuck B, Poppinger J, Wolf E, Jäger H. How Much Does It Cost? A Clinicians View of Drug Expenses in HIV-Disease. IX. International Conference on AIDS. Berlin. June 1993. Abstract Nr. PO-D28-4214.

Dähne I, Endres N, Reich K, Classen M, Jäger H, Poppinger J. Biased T cell receptor VB repertoire of peripheral blood derived and intestinal CD8+ T cells in HIV disease. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. ThA 1539

Dähne I, Endres N, Reich K, Classen M, Deusch K, Poppinger J, Jäger H. Peculiar V gene segment usage in T cells during the course of HIV disease. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PoA 2370

Poppinger J, Jägel-Guedes E, Völker F, Jäger H. Clarithromycin Monotherapy in AIDS Patients with MAI: Efficacy and Resistance. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PoB 3350

Schlenzig C, Jäger H, Wehrenberg M, Poppinger J, Rieder H. Physical exercise favourably influences the course of illness in patients with HIV and AIDS. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PoB 3401

Süsal C, Daniel V, Moravedji M, Jäger H, Ujhelyi E, Huth-Kühne A, Doerr C, Janssen O, Poppinger J, Horvath A, Zimmermann R, Füst G, Opelz G. Inverse Association of IgG-Anti-Fab Antibodies and CD4 cell counts in patients with AIDS/ARC. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PuA 6168.

Jäger H, Förtsch M, Schoch B, Poppinger J, Jägel-Guedes E. New infusion technology improves quality of life in AIDS out-patient. One year experience using a novel elastomer pump system. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PuB 7261.

Lentze C, Staszewski J, Dürr-Kihn S, Jäger H, Poppinger J. Low Dose Inhalation of pentamidine at home for primary and secondary prophylaxis of pneumocystis carinii pneumonia (PcP). VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PuB 7306.

Sonnenberg-Schwan U, Reuter U, Jäger H, Hengelein H, Diedrich K. Planned fatherhood in seropositive heterosexual men: A psychological study of parenthood in HIV-discordant couples. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam 1992. Abstract Nr. PuD 9175.

Urban M, Pfaff N, Mayer H, Hammel G, Stelzel I, Jäger H, Heise-Giger M. Living with the invisible – art therapy offers a chance of improved coping with HIV-disease. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PuB 7564.

Thomann B, Broich C, Förtsch M, Jäger H, Meier C. Munich – San Francisco: Differences in support groups of heterosexual HIV-infected women. VIII. Internation Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. Pub 7543.

Hammel G, Jäger H. Heterosexually HIV-infected women. Their special needs, social network and support systems. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PoB 3414.

Götzenich A, Knechten H, Jäger H. Specialised Practices for HIV-treatment and their supply system.VIII. International Conference on AIDS, Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PoD 5782.

Jägel-Guedes E, Poppinger J, Morbach K, Jäger H. HIV out-patient care in Germany: Community based model leads to low hospitalisation rate. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 1992. Abstract Nr. PoD 5788.

Jäger H. AIDS out-patient care. Chances, problems, solutions. First National Indian AIDS Conference. Bombay. March 1992.

Franke GH, Stäcker K-H, Jäger H. Krisenmodell der HIV-Infektion. 4. Deutscher AIDS-Kongress. Wiesbaden.1992. Abstract Nr. 107.

Jäger H. Studien in der niedergelassenen Praxis: Voraussetzungen und Übersicht über erste Planungen. 4. Deutscher AIDS-Kongress. Wiesbaden. 1992. Abstract Nr. 263.

Schlenzig C, Jäger H, Wehrenberg M, Poppinger J, Rieder H. Sporttherapie verbessert die eingeschränkte Leistungsfähigkeit bei HIV-Infektion und AIDS im Vollbild. 4. Deutscher AIDS-Kongress. Wiesbaden. 1992. Abstract Nr. 369.

Goetzenich A, Knechten H, Jäger H. HIV-Schwerpunktpraxen: Neue Perspektiven in der Versorgung HIV-Infizierter und AIDS-Erkrankter haben sich etabliert. 4. Dt. AIDS-Kongress. Wiesbaden. 1992. Abstract Nr. 455.

Goetzenich A, Bahnen P, Jäger H, Knechten H. HIV/AIDS-Arbeit niedergelassener Ärzte – Ergebnisse einer Expeertenumfrage. 4. Deutscher AIDS-Kongress. Wiesbaden. 1992. Abstract Nr. 456.

Sonnenberg-Schwan U, Hengelein H, Urban M, Jäger H. Kinderwunsch bei HIV-AK-positivem Vater. 4. Deutscher AIDS-Kongress. Wiesbaden. 1992. Abstract Nr. 498.

Kaiser G, Jäger H, Birkmann J, Poppinger J, Cummins JM, Gallmeier WM. Oral natural low-dose human alpha-Interferon (HuIFN) in 30 patients with HIV-infection. A double-blind randomized placebo-controlled clinical trial. VII. International Conference on AIDS. Florenz. 1991. Abstract Nr. W.B. 2140.

Birkmann J, Jäger H, Kaiser G, Cummins JM, Gallmeier WM. Expression of T-cell, B-cell, natural killer cell and activation markers in patients with HIV-1 infection treated with low dose oral alpha-interferon. Annual Meeting of the International Society for Interferon Research. Nice. November 1991.

Kaiser G, Jäger H, Birkmann J, Poppinger J, Cummins JM, Gallmeier WM. Evaluating T-lymphocyte subsets in patients during treatment with interferon: Standardization problems. Annual Meeting of the ISIR. Nice. November 1991.

Kaiser G, Jäger H, Birkmann J, Poppinger J, Cummins JM, Gallmeier WM. Oral natural low-dose human alpha-interferon (HUIFN) in 30 patients with human immunedeficiency virus (HIV-1) infection a double-blind randomized placeblo-controlled clinical trial. Annual Meeting of the ISIR. Nice. November 1991.

Weber U, Jäger H, Beckmann M, Mielck A, Satzinger W. Das System der psychosozialen Versorgung von HIV-Betroffenen: Gegenwärtige Angebote, künftige Anforderungen. Psychosoziale Fachtagung HIV/AIDS. München. April 1990.

Pachmann K, Pachmann U, Pielmeier A, Schramm W, Emmerich B, Gathof B, Jäger H, Grosch-Wörner I. Quantitative Bestimmung von HIV in Einzelzellen. 3. Deutscher AIDS-Kongress. Hamburg. 1990. Abstract Nr. 190.

Rump JA, Arndt R, Bendick C, Dichtelmüller H, Franke M, Helm EB, Jäger H, Kampmann B, Kolb P, Kreuz W, Lissner R, Meigel W, Ostendorf P, Peter HH, Plettenberg A, Schedel I, Stellbrink HW, Stephan W. Erfolgreiche Therapie von chronischer Diarrhoe bei AIDS-Patienten mit oralen Immunglobulinen aus Rinder-Colostrum. 3. Deutscher AIDS-Kongress. Hamburg. 1990. Abstract Nr. 434.

Kaiser G, Jäger H, Kappauf H, Birkmann J, Cummins JM, Gallmeier WM. Doppelblinde, placebo-kontrollierte klinische Prüfung von niedrig-dosiertem oralem humanen natürlichen Alpha-Interferon bei Patienten mit Human-Immunedeficiency-Virus – Infektion. 3. Deutscher AIDS-Kongress. Hamburg. 1990. Abstract Nr. 436.

Jäger H, Hammel G. Die Entwicklung der HIV-Erkrankung in den 90er Jahren – Ergebnisse einer Befragung deutschsprachiger AIDS-Experten. 3. Deutscher AIDS-Kongress. Hamburg. 1990. Abstract Nr. 466.

Schlenzig C, Jäger H, Rieder H. Einfluß von Sport auf Immunsystem und Psyche HIV-Infizierter. 3. Deutscher AIDS-Kongress. Hamburg. 1990. Abstract Nr. 497.

Reuter U, Brod L, Förtsch M, Poppinger J, Jäger H. Krankenpflegepersonal fühlt sich durch HIV-Pflege massiv belastet. – Erste Ergebnisse einer bundesweiten Befragung. 3. Deutscher AIDS-Kongress. Hamburg. 1990. Abstract Nr. 507.

Jäger H. Bavaria. A review. Symposium – coercion or voluntarianism: An international critical review. V. International Conference on AIDS. Montreal. 1989. Abstract Nr. W.F.O. 20.

Jäger H, Hammel G. AIDS and physicians. Attitude and knowledge related to AIDS and AIDS-patients in West-German doctors. V. Int. Conf. on AIDS. Montreal. 1989. Abstract Nr. E 606 (S. 903).

Popescu M, Jäger H, Kaboth W. The effect of zidovudine on HIV-associated thrombopenia. V. Int. Conf. on AIDS. Montral. 1989. Abstract Nr. WB. 09 (S. 204).

Jäger H, Franke G. Psychometric evaluations in zidovudine-treated patients – standardized testprocedures demonstrate measurable psychological improvement. V. Int. Conf. on AIDS. Montreal. 1989. Abstract Nr. WBP 187 (S. 383).

Schlenzig C, Jäger H, Rieder H, Hammel G, Popescu M. Supervised physical exercise leads to psychological and immunological improvement in pre-AIDS patients. V. Int. Conf. on AIDS. Montreal. 1989. Abstract Nr. TBP 301 (S. 337).

Franke G, Jäger H, Mayer Ch, Scheidegger C. Serielle psychometrische Untersuchungen an HIV-Positiven und AIDS-Patienten. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 118.

Jäger H, Hualla T. AIDS-Phobie. Irrationale Ängste bei seronegativen Patienten. Strategien bei 60 AIDS-Phobikern – Ergebnisse einer experimentellen Studie. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 121.

Satzinger W, Jäger H. Bekanntheit, Nutzung und Bewertung ambulanter AIDS-Versorgung in einer deutschen Großstadt: Das Beispiel München. Erste Ergebnisse einer Patientenbefragung. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 130.

Scheidegger C, Jäger H. Evaluation der Immunität von verzögerten Typen mit einem in vivo Hauttest (Multitest Mérieux) bei AIDS-Vorfeldpatienten. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 150.

Samtleben W. Popescu M, Stauder G, Jäger H. Zirkulierende Immunkomplexe bei der HIV-Infektion. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 163.

Fuchs G, Jäger H, Popescu M, Werner ER, Kaboth W, Wachter H. Vergleich zwischen Serum- und Urinneopterin als immunologischer Parameter bei Patienten mit erhöhtem AIDS-Risiko. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 173.

Hammel G, Jäger H. Ärzte und AIDS – Auswertung einer Befragung: Der praktische Wissensstand vieler Ärzte ist nicht ausreichend. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 248.

Popescu M, Jäger H, Kaboth W. Wirkung von Zidovudin (Retrovir) auf die HIV-assoziierte Thrombopenie. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 323.

Hedl A, Jäger H. Erythropoitinspiegel bei Zidovudin-(Retrovir)-behandelten AIDS-Patienten. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 337.

Hedl A, Jäger H. Verlauf des HIV-assoziierten Kaposi-Sarkomes unter Zidovudin-(Retrovir)-Therapie. 2. Deutscher AIDS-Kongreß. Berlin. 1989. Abstract Nr. 353.

Fabricius EM, Jäger H, Prantl F, Högel B, Greite JH. Augenbeteiligung bei AIDS – eine prospektive Analyse. Deutscher AIDS-Kongreß. München. 1988. Abstract Nr. 39.

Jäger H, Mayr Ch, Gürtler L, Deinhardt F, Ziegler-Heitbrock L, Riethmüller G. Der natürliche Verlauf der HIV-Infektion. Eine prospektive Studie an homosexuellen Männern unter Berücksichtigung biopsychosozialer Parameter. Deutscher AIDS-Kongreß. München. 1988. Abstract Nr. 77.

Jäger H, Popescu M, Samtleben W, Gürtler L, Riethmüller G, Fuchs D, Wachter A, Kaboth W. Zirkulierende Immunkomplexe im Rahmen der HIV-Infektion. Deutscher AIDS-Kongreß. München. 1988. Abstract Nr. 115.

Fuchs D, Hansen A, Jäger H, Reibenegger G, Werner ER, Dierich MP, Wachter H. Zelluläre Immunaktivierung und Tryptophanabbau bei AIDS und ARC. Deutscher AIDS-Kongreß. München. 1988. Abstract Nr. 129.

Möller A, Jäger H, Gasser T, Backmund H. Entwicklung und Verlauf der subakuten HIV-Enzephalitis. Deutscher AIDS-Kongreß. München. 1988. Abstract Nr. 165.

Dancygier H, Jäger H, Wotzka R, Volkert R, Holzer E, Kaboth W, Classen M. Untersuchungen am gastrointestinalen Immunsystem bei HIV-Infizierten und AIDS-Patienten. 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. Wiesbaden. 1988. Abstract: Klinische Wochenschrift. 1988; 66: 213.

Franke GH, Jäger H, Mayr Ch, Scheidegger C. Psychometric Evaluations in AIDS Patients using standardized test procedures. IV. International Conference on AIDS. Stockholm. 1988. Abstract Nr. 8584.

Jäger H, Hualla T. AIDS phobia. Irrational and pathologic anxiety in HIV seronegative persons. Diagnostic features and therapeutic strategies in 60 AIDS-phobic patients. IV. International Conference on AIDS. Stockholm. 1988. Abstract Nr. 8677.

Hedl A, Jäger H. Erythropoetin in AZT treated AIDS Patients. Serumlevels correlate with bone marrow toxicity. IV. International Conference on AIDS. Stockhom. 1988. Abstract Nr. 3658.

Fabricius EM, Holzer E, Jäger H, Prantl F. Experience gained with DHPG treatment of cytomegalovirus retinitis. IV. International Conference on AIDS. Stockholm. 1988. Abstract Nr. 7181.

Fabricius EM, Jäger H, Holzer E, Prantl F. Incidence of eye symptoms in HIV-infection. IV. International Conference on AIDS. Stockholm. 1988. Abstract Nr. 7182.

Fuchs D, Hausen A, Werner ER, Jäger H, Dierich MP, Wachter et al. AIDS and ARC patients have low serum levels of tryptophan. IV. International Conference on AIDS. Stockholm. 1988. Abstract.

Pachmann K, Pachmann U, Mellert W, Erfle V, Jäger H, Hempel W, Emmerich B. Flowzytometrischer und mikro-fluorimetrischer Nachweis von HIV I – RNA in Einzelzellen durch in situ – Hybridisierung mit einer Fluorochrom-markierten Genprobe. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie. Innsbruck. 1987. Abstract Nr. 22.

Jäger H, Mayr Ch, Gürtler L, Deinhardt F, Ziegler-Heitbrock, Riethmüller G. Understanding the natural history of AIDS in West Germany. A prospective study in homosexual men. III. International Conference on AIDS. Washington D.C.. 1987. Abstract.

Fuchs D, Wachter H, Jäger H, Popescu M et al. Neopterin levels correlate with Walter Reed Staging Classification of HIV-infection. III. International Conference on AIDS. Washington D.C.. 1987. Abstract.

Jäger H, Popescu M, Kaboth W, Samtleben W, Gürtler L, Riethmüller G, Fuchs D, Wachter A et al. Circulating immune complexes in HIV-infection. 2nd Symposium on Immunebiology in Clinical Oncology and Immune Dysfunctions. Nice. 1987. Abstract.

Möller AA, Jäger H, Gasser T, Backmund H, Hedl A. Neurological manifestations of HIV-infection. A prospective study of 56 consecutively admitted patients. Symposium „Neurologie und Nervensystem“. Berlin. 1987. Abstract.

Möller AA, Simon O, Jäger H. EEG findings and HIV-infection. A prospective study Symposium „Neurologie und Nervensystem“. Berlin. 1987. Abstract.

Jäger H. Prevention in risk groups. Community reactions. II. International Conference on AIDS. Paris. 1986. Abstract Nr. III (S. 167).

Rieber P, Pechumer H, Schramm W, Jäger H, Eisenburg J, Holzer E, Riethmüller G. T4 antigen expressions on monocytes in patients with LAV/HTLV-III infection. II. International Conference on AIDS. Paris. 1986. Abstract Nr. 344 (S. 87).

Jäger H, Berlit K, Kellermann S, Köpcke W, Riethmüller R, Deinhardt F. Understanding the natural history of AIDS in West Germany. International Conference on AIDS. Atlanta. April 1985. Abstract.

Brunner R, Ring J, Jäger H, Fröschl M, Braun-Falco O. Therapeutic experience in epidemic Kaposi’s sarcoma. Patients with acquired immune deficiency syndrome (AIDS). EORTC conference on clinical aspects of AIDS. Brüssel.1985. Abstract

TOP

 

Vorträge

________________________________________________
13.-16. Dezember 1999.

HIV-Resistance, Drug Holidays and Salvage Regimen. Real world experience from a large patient cohort. International Conference on AIDS India 2000. Madras. 4. – 8. Dezember 1999.

AIDS und Drogen incl. Hepatitis C-Problematik. Suchtmedizinische Grundversorgung Baustein IV. Bayerische Landesärztekammer, München. 15. Oktober 1999.

6 Monate Efavirenz im klinischen Alltag – Effektivität und Toxizität in der First-line und Salvage-Therapie. DuPont Pharma-Symposium, Berlin. 17. – 19. September 1999.

Lipodystrophiesyndrom und metabolische Störungen, Spezifika der PI-Therapie. 6. Norddeutsches HIV-Symposium, Celle. 10. – 11. September 1999

3 Monate Efavirenz im klinischen Alltag – Effektivität und Toxizität in der First-line- und Salvage-Therapie. First European Symposium on Sustiva. Paris, 2. – 4. Juli 1999

Antiretrovirale Therapie: Laufende Studien und zukünftige Strategien. IV. Dresdner Workshop „Die antiretrovirale Therapie“. Dresden. 18. – 20. Juni 1999

Ungeschützter Sex zwischen Positiven. 7. Deutscher AIDS-Kongreß. Essen. 2. – 6. Juni 1999

Nebenwirkungen antiretroviraler Therapie. 7. Deutscher AIDS-Kongreß. Essen. 2. – 6. Juni 1999

Observational Data zu Sustiva. Advisory Board Meeting. Frankfurt. 20. Mai 1999

Stellenwert von Hydroxyurea (Diskussionsforum). VII. HIV-Experten-Workshop Kronberg. 7. – 8. Mai 1999

Aktuelle Therapiemöglichkeiten der HIV-/AIDS-Erkrankung. Veranstaltung des Ärztlichen Kreisverbandes Freising. 14. April 1999

DMP 266, Efavirenz in the real world. Observational Data. Rom. 19. – 21. März 1999

AIDS und Drogen incl. Hepatitis C-Problematik. Fortbildung Suchtmedizin I (einschl. Basisqualifiktion Methadon-Substitution gem. NUB-Richtlinien). München. 5. – 6. März und 12. – 13. März 1999

Antiretrovirale Therapie 1999 – Konzepte zur aktuellen Behandlung. 1. Kolloqium der AIDS-Hilfe Krefeld e.V. 27. Februar 1999

HIV-Infektion / AIDS: Antiretrovirale Therapiemöglichkeiten – neue Chancen in der Behandlung?! Veranstaltung der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. 26. Februar 1999

AIDS – Aktuelle therapeutische Möglichkeiten und Fragen der praktischen Ethik. Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften, LMU München. 3. Dezember 1998

AIDS und Drogen incl. Hepatitis C-Problematik. Fortbildung Suchtmedizin (I) der Bayerischen Landesärztekammer (einschl. Basisqualifikation Methadon-Substitution gem. NUB-Richtlinien). München. 16./17. und 23./24. Oktober 1998

Antiretrovirale Therapie in der Praxis. Bochumer HIV-Symposium „Kompetenz durch Erfahrung“. Bochum. 19. September 1998

Compliance in der HIV-Therapie. V. Norddeutsches HIV-Symposium. Soltau. 18.-19. September 1998

ART 96: Datenanalyse nach 18 Monaten. 8. Deutscher Workshop der DAGNÄ. Köln. 12. September 1998

HIV-/AIDS-Patienten inder Schwerpunktpraxis. Interdisziplinäres Praktikum für Medizinstudierende zum Thema HIV und AIDS „Electives in SCOAS“. München. 3.-21. August 1998

Überzeugung zum Therapieeinstieg. Summer School Wilsede – Thema HIV. Wilsede 18.-20. Mai 1998

Compliancefreundliche Therapieregime BID-Regime / Induktions-, Erhaltungstherapie. HIV-Experten-Workshop Kronberg VI. 8.-9. Mai 1998

Derzeitiger Stand der Therapiemöglichkeiten bei AIDS. Eumecom Medizinische Kommunikation. München. 5. Mai 1998

New Strategies in HIV / AIDS-Therapy. American University. Beirut. 30. April 1998

Nelfinavir – Just another Protease Inhibitor? New Data on the Treatment of HIV Infection and Opportunistic Infections. Athen. 28. April 1998

Neue Erfolge in der HIV-Therapie: Mit Nelfinavir zu besserer Compliance! Oberschleißheim. 21. Januar 1998

Konzeption von Compliance-Workshops für HIV-infizierte Patienten. 1. Expertenmeeting. Berlin. 16. – 17. Januar 1998

Hit Hard and Early. Does it Work? Not Always. International Conference on AIDS India 2000. Madras. 27. November – 1. Dezember 1997

Wasting und AIDS. Projekt Workshops – Veranstaltungsreihe von Projekt Information e.V. München. 27. Oktober 1997

Antiretrovirale Therapie in der Praxis. Vortrag im Rahmen des Symposiums: 15 Jahre stationäre HIV-Schwerpunkt-Behandlung, 10 Jahre Ambulanz für Immunschwächeerkrankungen im Städtischen Krankenhaus München-Schwabing. München. 25. Oktober 1997

Initiativen, die aus einer HIV-Schwerpunktpraxis und um sie herum entstehen. Und wie organisieren sie sich? Ärztlicher AIDS-Arbeitskreis Klinik/Praxis. Stuttgart. 23. Oktober 1997

D4T 3TC vs. ZDV 3TC in Antiretroviral Naive Patients. Symposium 6th European Conference on Clinical Aspects and Treatment of HIV Infection. Hamburg. 11. – 15. Oktober 1997

HIV-Erkrankung. Überzeugung zum Therapieeinstieg. Summer School – HIV. Wilsede. 8. – 11. September 1997

D4T in 1st-line Kombination. BMS Workshop im Zuge der D4T 1st-line Zulassung. Köln. 6. – 7. September 1997

ART 96. 7. Deutscher Workshop der DAGNÄ. Fortbildung für Ärzte und kooperierende Berufsgruppen zur HIV/AIDS-Problematik. Köln. 6. September 1997

Kombinationstherapie – Lösung gegen HIV? – Die schulmedizinische Sicht. 8. Bundesversammlung der Menschen mit HIV und AIDS. Bremen. 28. – 31. August 1997

Schmerztherapie bei HIV- und AIDS-Patienten. Schmerztherapeutisches Symposium. Nürnberg. 28. Juni 1997

Antiretrovirale Therapie – Therapieziele. HIV-Workshop Kronberg. 20. – 21. Juni 1997

Antiretrovirale Therapiestrategien bei HIV-Infektion und AIDS. Fortbildungsveranstaltung „Moderne Behandlungsoptionen bei HIV-Infektion und AIDS“ der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung der Landesärztekammer Thüringen. Erfurt. 31. Mai 1997

Die HIV-Infektion – Aktueller Stand der Diagnostik und Therapie. Ärztlicher Kreisverband Berchtesgadener Land – Fortbildungsveranstaltung. Berchtesgaden. 5. Mai 1997

CMV – Nouvelle épidémiologie. Symposium: Inflammations et infections oculaires. Groupe Hospitalier Pitie – Salpetriere. Paris. 14. – 15. März 1997

Aktuelle Aspekte der antiretroviralen Therapie. Fortbildungsveranstaltung zum Welt-AIDS-Tag 1996. Dresden. 30. November 1996

AIDS und Drogen. Basisqualifikation Methadon-Substitution. München. 18./19. Oktober und 25./26. Oktober 1996

Schmerztherapie bei AIDS. Deutscher Schmerzkongress ‘96. Köln. 9. – 13. Oktober 1996

Infektiologie: AIDS – Aktueller Wissensstand. 45. Internationaler interdisziplinärer Seminarkongreß für ärztliche Fortbildung. Pörtschach. 31. August – 7. September 1996

Bundesweites Evaluationsprojekt. Konsensus Meeting ‘Stand der Dinge in der HIV-Therapie’. Frankfurt. 17. August 1996

Consensus Proposal. European HIV Viral Load Workshop. St. James Paris. 09. Mai 1996

Bedeutung der Viruslast im Therapie-Monitoring.HIV-Experten-Workshop. Kronberg. 03. Mai 1996

Bedeutung der Viruslastmessung für das Therapiemonitoring. Workshop der DAGNÄ – Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter. Paul-Ehrlich-Institut. Langen. 10. Mai 1996

HIV-Medizin – Neue Erkenntnisse im Bereich der Therapie und des Patienten-Managements. AIDS-Hilfe Tübingen-Reutlingen. 23. April 96

Viral Load – Bedeutung für die individualisierte Therapie. Symposium Antivirale Therapie, Stand 1996. Internisten Kongreß. Wiesbaden. 14. April 1996

AIDS und Drogen. Basisqualifikation Methadon-Substitution. Bayerische Landesärztekammer. München. 22. März 1996

Die Bedeutung der Virusload Messung in der ambulanten HIV-Therapie. AIDS-Arbeitskreis der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg. Hamburg. 26. Feb. 1996

Local Ganciclovir in CMV Retinitis. Ganciclovir Study GAN041 Investigators Meeting. Heathrow. 24. Januar 1996

HIV Disease – Management Issues. Central Laboratory Institute. Rangun, Burma. 14. Oktober 1995

Virus Load Monitoring in HIV Disease. Research Institute for Microbial Diseases. University of Osaka. Osaka, Japan. 9. Oktober 1995

AIDS in Germany. Public Health Institute. Osaka, Japan. 2. Oktober 1995

HIV und AIDS. Neue diagnostische und therapeutische Erkenntnisse. Klinikum Rosenheim, 15. Mai 1995

Clinical Manifestations of AIDS. 2nd. International Seminar on HIV-Infection and AIDS in Cuba. Havanna. 3. Mai 1995

Day Care Clinic for HIV/AIDS. Round Table Session. 3rd International Multi-Faculty Medical Conference. New Delhi. 9. Dezember 1994

Anti-retrovirals and Immunotherapy – Current Concepts. Round Table Session. 3rd International Multi-Faculty Medical Conference. New Delhi. 10. Dezember 1994

Transmission and Infection. Certificate Course on HIV/Tb. The Tamilnadu Dr. MGR Medical University. Madras. 11. Dezember 1994

Malignancies associated with HIV. Certificate Course on HIV/Tb. The Tamilnadu Dr. MGR Medical University. Madras. 12. Dezember 1994

Management of HIV and Treatment schedules. Certificate Course on HIV/Tb. The Tamilnadu Dr. MGR Medical University. Madras. 13. Dezember 1994

Beobachtungen und Erfahrungen aus einer Münchner Schwerpunktpraxis zur Risikoverteilung. Ausschußsitzung des Nationalen AIDS-Beirates. Bonn. 3. November 1994

HIV-Neuinfektionen in einer Schwerpunktpraxis. Bundesgesundheitsamt. AIDS-Zentrum. Berlin. 30. Juni 1994

Versorgung HIV-Infizierter und AIDS-Kranker in der niedergelassenen Praxis. Fachtagung des Cusanus-Werkes. Kloster Zangberg. 4. Mai 1994

Workshop: „Therapie-Strategien gegen HIV: Status 1994 und Perspektiven“: Motivation von HIV-Infizierten zur antiretroviralen Therapie und Integration in klinische Studien – Problemstellung und Lösungsansätze. Kronberg. 22. – 23. April 1994

Betreuung von HIV-Infizierten in einer Schwerpunktpraxis. Stand der Therapie. AIDS-Hilfe. Tübingen. 9. März 1994

Antiretrovirale Therapieerfahrungen mit Zalcitabin (ddC) aus der Praxis. Frankfurt am Main. 7. Februar 1994. Kronberg. 6. März 1994

Möglichkeiten der medizinischen Versorgung von HIV-Patienten in der niederge-lassenen Praxis. AIDS-Hilfe Freiburg. 26. Januar 1994

AIDS. Diagnostik und klinisches Bild. 42. Internationaler interdisziplinärer Seminar-Kongreß für ärztliche Fortbildung. Pörtschach. 01. September 1993

HIV-Erkrankung und AIDS bei speziellen Gruppen und Gesprächsführung in der HIV-Schwerpunktpraxis. Großburgwedel. 30. September 1993

Ergebnisse des Berliner Welt-AIDS-Kongresses. Podiumsdiskussion. Poliklinik der LMU, München. 08. Juli 1993

AIDS – Der Stand heute. Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen e. V. Landesverband Hessen. Frankfurt. 23. Juni 1993

Immunglobulintherapie im Rahmen der Behandlung HIV-Infizierter Patienten. Düsseldorf. 30. Juni 1993

Management der HIV-Infektion. Bezirkskrankenhaus Regensburg. 12. Mai 1993

AIDS und Ethik. HIV-Infizierte in der ärztlichen Praxis. 17. Fortbildungstage für Psychosomatik und Sexualmedizin. Heidelberg. 01. Mai 1993

Der Einsatz von Zalcitabin (ddC) aus der Sicht des niedergelassenen Arztes. Workshop: Neue Nukleosid-Anloga in der Behandlung der HIV-Infektion. Kronberg. 05. März 1993

Ambulante Begleitung AIDS-Kranker in Schwerpunkt-Praxen/Erfahrungen mit medikamentöser und nicht-medikamentöser Therapie. AIDS-Hilfe Wolfsburg. 07. Oktober 1992

Erfahrungen mit neuen Pumpsystemen. Workshop Nutrition and AIDS. Garmisch-Partenkirchen. 20. September 1992

Diagnostik, Therapie und Betreuung des HIV-Patienten aus der Sicht des niedergelassenen Arztes. Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Dortmund. 23. September 1992

Podiumsdiskussion: Ergebnisse des Internationalen AIDS-Kongresses in Amsterdam. München. 06. August 1992

The community care of the asymptomatic patient. VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 21. Juli 1992

Einsatz hydrolytischer Enzyme bei HIV-Infektionen. El congreso de enzimoterapia. Mexico City. 05. April 1992

AIDS-out-patient care. 1. National Conference on AIDS. Bombay, Indien. 28. März 1992

Out-patient comprehensive care of AIDS-patients. Goethe-Institut. Bombay. 27. März 1992

Ethische Probleme im Umgang mit AIDS-Patienten. Universität Aachen. 02. Dezember 1991

Therapieansätze und Impfstoffentwicklung. Öffentliches AIDS-Symposium, AIDS-Hilfe, Berlin. 30. November 1991

Der AIDS-Patient in der Praxis. Medikamentöse und nichtmedikamentöse Behandlungsmöglichkeiten. World AIDS Day. Salzburg. 26. November 1991

Der Einsatz von Glukokortikoiden bei bestimmten Manifestationen von AIDS. Glukokortikoid Symposium. Berlin. 15.-17. November 1991

Die Versorgung von AIDS-Kranken und HIV-Infizierten. Universität Aachen. 09. November 1991

Hydrolytische Enzyme in der Therapie der HIV-Erkrankung. Symposium: Systemische Enzymtherapie in der Praxis. Bad Honnef. 21. September 1991

AIDS: Aktueller Wissensstand – Diagnose, Klinik, Therapie. Ärztekammer Nordrhein. Wuppertal. 18. April 1991

Mise au point sur le SIDA en 1991. 4e Salon Dermatologie Pratique. Paris. 9.-12. Januar 1991

Hydrolytic enzymes in the treatment of patients with HIV-infections. International Conference on Systemic Enzyme Therapy. Klagenfurt. 11. September 1990

Hydrolytische Enzyme in der Therapie bei HIV-Infizierten. 13. Deutscher Hausärzte-Tag. Kiel. 22. September 1990

Medikamentöse und nicht-medikamentöse Behandlungsstrategien. Seminar der Deutschen AIDS-Hilfe. Hamburg. 03. August 1990

Moderne diagnostische und therapeutische Möglichkeiten bei HIV-Infektionen und AIDS. Knappschaftskrankenhaus Botropp. 01. Februar 1990

„SIDA“ les possibilités thérapeutiques. -Congrès de Dermatologie Pratique. Paris. 11. Januar 1990

Variations des fonctions immunologiques, retentissement psychologique, fonctions immunitaires dans l’infection a HIV et stress. Colloque International sur Cancer, SIDA y Environement. Paris. 21. Oktober 1989

Report on occupational exposure of health-workers to HIV. Experencies from an AIDS-out-patient department. WHO Genf. 02. Oktober 1989 Psychosocial intervention by HIV-infected persons. 19th Annual Congress of the European Association of Behaviour Therapy. Wien. 23. September 1989

Patientenmanagement. Diagnostische Erfordernisse und therapeutische Möglichkeiten in der Inneren Medizin. 20. Jahrestagung der österreichischen Gesellschaft für Innere Medizin. Sept. 1989

Psychosoziale Betreuung von AIDS- und AIDS-Vorfeld-Patienten. AIDS-Symposium. 2. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Verhaltensmedizin und Verhaltensmodi-fikation. Ludwig -Maximilians-Universität, München. 17. März 1989

Ambulante Versorgungssysteme bei HIV-Infektion und AIDS. Goethe-Institut. Sao Paulo, Brasilien. 08.-11. November 1988

Möglichkeiten und Grenzen medizinischer Hilfe für AIDS-Kranke. Fortbildungsveranstaltung des Bayr. Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung. Waging/München. 05. Dezember 1988

Klinische Aspekte zur HIV-Infektion. Arbeitstagung der Studiengruppe AIDS. Klinikum Großhadern/München. 01. Dezember 1988

AIDS derzeitiger Stand. Kinder- und Poliklinik der Technischen Universität München. 08. November 1988

Therapie der Immunschwächekrankheit AIDS. Tagung der Deutschen Richterakademie „AIDS als Herausforderung an das Recht“. Trier. 10. Oktober 1988

Frauen und AIDS. AIDS. Prävention und Betreuung. Tagung der Akademie für Sozialmedizin. Hannover. 30. September 1988

Psychosocial issues in AIDS. University of Rochester. 27. Juli 1988

Sexualität und AIDS. Beratung und Führung des Patienten. 12. Fortbildungstage für Praktische Sexualmedizin. Heidelberg. 15. – 19. Juni 1988

AIDS und Betriebsmedizin. Gemeinsame wissenschaftliche Jahrestagung der österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und der Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin e.V.. Innsbruck. 06. Mai 1988

Epidemiologie der HIV-Infektion und erste Erfahrungen mit Azidothymidin bei AIDS-Patienten (Schwabinger Studie). Symposium: AIDS – Aktueller Stand: Diagnostik, Klinik, Therapie. Verein für Diagnostik, Therapie und Prävention von Hospitalinfektionen e.V.. Ingolstadt. 16. April 1988

Moderation der Arbeitsgruppe „AIDS“. Arbeitstagung: Kooperationsformen somatischer und psychosomatischer Medizin. Psychosomatische Klinik der Universität Heidelberg, 12.-13. Februar 1988

AIDS. Aktueller Wissensstand und Auswirkungen der Krankheit auf die zahnärztliche Praxis. Bayr. Akademie für zahnärztliche Fortbildung. München. 25. Januar 1988

Therapie bei HIV-positiven und AIDS-kranken Drogenabhängigen. Drogenhilfe Tübingen. Asperg. 22.-23. Januar 1988

AIDS und Sport. Technische Universität München. 10. Dezember 1987

Der AIDS-Kranke in Praxis und Krankenhaus – welche hygienischen Schutzmaßnahmen sind sinnvoll? Medizinische Klinik und Poliklinik der TUM. München.24. November 1987

AIDS-Erkrankungen bei Frauen und Kindern. Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung. München. 23./24. November 1987

Leben mit AIDS. Wissenschaftliches Kolloquium. Evangelische Akademie Tutzing. 09.-12. November 1987

Workshop AIDS-Phobie. Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten. Tagungsleitung. München. 05. November 1987

Diagnostik und Therapie von HIV-Infektion und AIDS im oberen Gestrointestinaltrakt. Fortbildungsveranstaltung gemeinsam mit der Bayrischen Landesärztekammer. Dermatologische Klinik und Poliklinik der LMU München. 28. Oktober 1987

AIDS. Aktueller Wissensstand. 36. Internationaler interdisziplinärer Seminar-Kongreß für ärztliche Fortbildung. Pörtschach, Österreich. 03. September 1987

Medizinische Grundlagen und rechtliche Aspekte bei AIDS. Ludwigs-Maximilians-Universität. München. 06. Juli 1987

Understanding the natural history of AIDS in West-Germany. III: Internationale AIDS-Konferenz. Washington D.C.. 01.-05. Juni 1987

AIDS. Derzeitiger Wissensstand und neuropsychiatrische Aspekte. Max-Planck-Institut für Neurologie und Psychiatrie. München. 27. Mai 1987

Teilnahme als Experte an der zweitägigen Anhörung zum Thema AIDS der CSU-Landtagsfraktion. Maximilianeum. München. 27./28. April 1987

AIDS – Derzeitiger Wissensstand. Auswirkung der Krankheit auf die krankenpflegerische Tätigkeit. Internationale Krankenpflege-Fortbildung. Gießen. 19. März 1987

Heterosexuelle HIV-Übertragung unter besonderer Berücksichtigung der HIV-Drogenabhängigkeit. Asperger Tagung der Drogenhilfe Tübingen. 13./14. Februar 1987

Erfahrungen beim Aufbau der AIDS-Beratungsstelle. Vortrag auf Einladung der Medizinischen Fakultät der Universität Essen. Essen. 17. November 1986

Psychotropic drugs in Cancer. Vortrag im Rahmen des Internationalen Krebskongresses. Budapest. 28. August 1986

Prevention in risk groups. Community reactions. Key note speaker. II. Internationale AIDS-Konferenz. Paris. 23.-25. Juni 1986

Ethical issues in AIDS. WHO-Tagung. AIDS containment in Europe. Graz. 06.-09. April 1986

Psychosoziale Betreuung von AIDS- und AIDS-Vorfeldpatienten. Tagungsleitung. München. 19.-22. Februar 1986

Psychosoziale Betreuungsmöglichkeiten für HIV-positive Patienten. Bundesministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit. Bonn. 10. Januar 1986

AIDS. Derzeitige Versorgungssituation in München. Expertenanhörung des Gesundheitsausschusses des Münchner Stadtrates. München. 17. Dezember 1985

Psychosoziale Betreuungsmöglichkeiten von AIDS- und AIDS-Vorfeldpatienten. Bayr. Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung. München, 16. Dezember 1985

Zytostatische Therapie des Kaposi-Sarkoms im Rahmen des erworbenen Immundefektsyndroms. AIDS-Workshop des Bundesministeriums für Forschung und Technologie. Bonn. 12. November 1985

Immunrestaurative Behandlung von Lymphadenopatie-Patienten mit HTLV III Infektion. AIDS-Workshop des Bundesministeriums für Forschung und Technologie. Bonn. 12. November 1985

Pflegerische Probleme beim Umgang mit AIDS-kranken Kindern und Jugendlichen. Kinderklinik und Poliklinik der Technischen Universität, München. 08. November 1985

AIDS in Europe. Memorial Sloan Kettering Cancer Center. New York. 07. Oktober 1985

AIDS und Strafvollzug. Bayr. Staatsministerium der Justiz. München. 10. September 1985

Probleme in der Betreuung von AIDS-Patienten. Allergologisches Kolloquium der Dermatologischen Klinik und Poliklinik der LMU. 18. Juni 1985

AIDS. Derzeitiger Wissensstand, Epidemiologie, Klinik, Diagnostik und Therapie. Zentrum für Innere Medizin der St. Vincentius-Krankenhäuser. Karlsruhe. 05. März 1985

Exploratory assessment of psychiatric disorders and psychosocial disturbance in Acquired Immunedeficiency Syndrome (AIDS) and high risk for Acquired Immunedeficiency Syndrome patients. EROTC. Workshop. Zürich. 13. Oktober 1984

AIDS – Aktuelle Probleme. Klinisches Kolloquium der 1. Medizinischen Klinik der Technischen Universität München. Klinikum rechts der Isar. 27. September 1984

AIDS in Europe. 137. Meeting of the American Psychiatric Association. Los Angeles. 10. Mai 1984

AIDS. Psychiatric Research in Immunologic Diseases. Memorial Sloan Kettering Cancer Center. New York. 02. März 1983
TOP

 

Tagungen

________________________________________________
Inhibitoren. Weimar. 15. – 17. Oktober 1999

9. Deutscher Workshop der DAGNÄ. Köln. 4. September 1999

7. Münchner AIDS-Tage. München. 29. – 31. Januar 1999

State of the ART. Verona. 9. Oktober 1998

KIS-Expertenworkshop „(Hydroxyurea) Litalir in der Behandlung der HIV-Erkrankung“. Elmau. 27. März 1998

Workshop “Antiretroviral Therapy – 1997“ International Conference on AIDS India 2000. Madras. 27. November – 1. Dezember 1997

6. Münchner AIDS-Tage. München. 4. – 6. Juli 1997

Aktuelle Erkenntnisse zu G-CSF. Expertenrunde der DAGNÄ. Berlin. 2. Oktober 1996

Antiretrovirale Therapie. Deutsches Konsensus-Meeting. Frankfurt. 17. August 1996

Moderation Session II: „Diagnostische und therapeutische Parameter in der Therapie von heute“. HIV-Experten-Workshop Kronberg IV. 3. – 4. Mai 1996

5. Münchner AIDS-Tage. München. 26. – 28. Januar 1996

Deutscher Workshop niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter. Vorsitz und Moderation der Plenarveranstaltung. Köln. 9. September 1995

2nd International Seminar on AIDS in Cuba. Havanna. 2.-5.Mai 1995

3rd International Multi-Faculty Medical Conference. New Delhi. 9./10. Dezember 1994

4. Münchner AIDS-Tage 1994. München. 24.-26. Juni 1994

3. Münchner AIDS-Tage 1993. München. 12. -14. Februar 1993

Concepts and Models of Care. WS B-32. IX. International Conference on AIDS. Berlin. 6.-11. Juni 1993

Risk and Benefits of Contemporary Natural and Biomedical Treatments. International Conference on AIDS. Berlin. 6.-11. Juni 1993

Workshop: AIDS and Nutrition. Garmisch. 18. – 20. September 1992

Stress, stress reduction and coping. Session im Rahmen der VIII. International Conference on AIDS. Amsterdam. 20. Juli 1992

Intervention and support: The role of NGO’s. Session VII 1. National Conference on AIDS. Bombay. Indien. 21. März 1992

2. Münchner AIDS-Tage 1991. München. 27. – 29. September 1991

Symposium: Modelle der regionalen Betreuung und Beratung. Psychosoziale Fachtagung HIV/AIDS. Universität München. 06. April 1990

Münchner AIDS-Tage 1990. München. 19. – 21. Januar 1990

Workshop: Chemotherapie der Weltgesundheitsorganisation im Rahmen der Tagung Consultation on action to be taken after occupational exposure of health-care workers to HIV in Geneva. Genf. 03. Oktober 1989

Workshop: Frauen und AIDS. München. 6. April 1989

Tagung: AIDS-Phobie. Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten. München. 5. November 1987

Psychosoziale Betreuung von AIDS- und AIDS-Vorfeldpatienten. München. 19. – 22. Februar 1986