logo image

Hepatitis D

Die Infektion erfolgt über Blut-zu-Blut-Kontakt. Das Hepatitis D Virus (HDV) benötigt zur Vermehrung das gleichzeitige Vorhandensein des Hepatitis B Virus (HBV).
Koinfektion bedeutet die gleichzeitige Infektion mit dem HBV-Virus und dem HDV-Virus. Superinfektion bedeutet die zu einer bereits bestehenden HBV-Infektion hinzutretende Infektion mit dem HDV-Virus. Da eine Infektion mit dem HDV-Virus zu einer schwereren Leberentzündung führen kann, sollten alle chronisch mit dem Hepatitis B-Virus Infizierten auf das Vorhandensein von HDV untersucht werden.Nukleos(t)idanaloga sind nicht wirksam. Es ist daher einer Therapie mit Interferon-alfa über mindestens 48 Wochen indiziert.